Spoileralarm

Im Herzen die Gier - Elizabeth Miles

Im Herzen die Gier - Elizabeth Miles

..aber nicht die Kerstin.

 

Seiten: 354

 

Cover: Passt perfekt zum Rest der Trilogie.

 

Geweint: Ohja, und auch weil es jetzt vorbei ist, leider.

 

Lesezeit: 21.08.2014  - 22.08.2014

 

Inhalt: Die Temperaturen sind mild in Ascension, der idyllischen Kleinstadt, die Fehler nicht verzeiht. Doch der Frühling bringt kein neues Leben, sondern drückt gierig wuchernd alles nieder, was sich den Rachegöttinnen entgegenstellt. Der Albtraum, den Emily Winters seit Monaten durchlebt, scheint kein Ende zu nehmen. Noch immer treiben die drei Furien ihr tödliches Spiel mit den Bewohnern von Ascension – und sie hassen es, zu verlieren. Obwohl sie erbittert gegen den Einfluss der Rachegöttinnen kämpft, wird Emily ihnen immer ähnlicher. Und ihr bleiben nur noch wenige Tage bis zu ihrer endgültigen Verwandlung. Dunkle Visionen haben den geheimnisvollen Crow fest im Griff. Steht er auf Emilys Seite oder auf der der Furien? JD erkennt endlich, dass er Emily noch immer liebt, und tut alles, um sie zu retten. Doch begreift er wirklich, worauf die Racheschwestern aus sind? Wir alle tun Dinge, die uns irgendwann leidtun – aber manche büßen mehr als andere.

 

Meinung: Em ist immer weniger davon entfernt endgültig zu einer Furie zu werden, auch die Rettungsversuche von Drea im zweiten Band waren erfolglos. Es gibt wieder viele Tote zu beklagen und langsam scheint auch jeder zu wissen was da vor sich geht. Verdächtigt man Nora, die Tante von Skylar im zweiten Band noch, sie würde etwas über die Furien wissen bekommt man hier die Bestätigung. Auch JD, der übrigens wieder merkt wie sehr er Em doch immer nocht liebt, kommt den Furien näher. Das angedeutete: Ist Crow auf der Seite der Furien oder nicht wird ziemlich schnell im Prolog ad acta gelegt. Und ziemlich schnell treffen wir auch wieder unsere drei Lieblingsmädchen die eine Beerdigung unsicher machen, sich mit Mel, JD's Schwester anfreunden, ihr aber keine Blüte schenken.  In diesem Band bekommt keiner eine Blüte außer der Vater von Drea aber da er verlassen und sehr still stirbt weiß man auch nicht wieso sie hinter ihm her waren, ich vermute es liegt an dem Verbannungsritual das er durchgeführt hatte. Ty wird inzwischen immer mehr zu Em und Em durchschaut, wenn auch fast zu spät, was passieren soll. Als es dann zum Showdown kommt war ich so kribbelig wie nie. Crow und JD versuchen beide Em zu retten, ob es jemandem gelingt das müsst ihr dann selbst herausfinden.

 

Fazit: Diese Reihe habe ich Ende Juli  begonnen und heute dann beendet. Für mich ist es meine Lieblingsreihe geworden und auch die erste die ich je abgeschlossen habe. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen da mir der Schreibstil einfach sehr zusagt. Es ist kein komplizierter Text, die Sprache nicht herausragend aber für trübe Urlaubstage top. Eine klare Leseempfehlung von mir.