Spoileralarm

Frostherz - Jennifer Estep

Frostherz  - Jennifer Estep, Vanessa Lamatsch
 
Seiten: 391
 
Geweint: Ja, öfter.
 
Genre: Jugendbuch / Fantasy
 
Inhalt: Als Streiterin der Götter hat Gwen Frost es alles andere als leicht: Nur mit Mühe konnte sie dem letzten Angriff der Schnitter des Chaos entgehen – und nun sieht sich nun ihrer größten mythologischen Herausforderung gegenüber … Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.
Meinung: Ich rechne es der Autorin hoch an, dass es noch andere Farben gab als purpur bis grau, es gab schon so einen Moment als ich dachte: "Wenn der Fenriswelpe jetzt purpurene Augen hat, werfe ich das Buch auf den Boden!" Aber zurück zur Geschichte. Gwen hat wieder einmal alle Hände voll zu tun, zuerst werden sie und ihre Freunde fast von den Schnittern umgebracht, dann muss sie den Helheimdolch finden und neu verstecken damit Loki nicht befreit werden kann, Logan ist sauer auf sie, Daphne auch und noch dazu kommt der Fenriswolf aus Teil 2 zu Gwen.
Und als wäre das nicht schon genug muss sich Gwen auch noch mit Lokis Champion rumschlagen, das Schnittermädchen, das auch ihre Mutter umgebracht hat. Oma Frost hat auch einen ziemlich starken Auftritt und einen Backtick.
 
Fazit: Ich bin sehr gut in die Geschichte gekommen, da ich Band 1 und 2 ja im Januar und Februar 2013 gelesen habe, habe ich schon einiges vergessen, zum Beispiel die Tatsache, dass plötzlich jeder Vic reden hören kann. Was ich mich außerdem frage, was hat es mit Raven auf sich, sie wurde ja als Wächterin betitelt, ist aber im entscheidenden Moment nicht anwesend und niemand geht weiter darauf ein.  Aber im Gesamten konnte mich das Buch wieder sehr überzeugen, ich habe voller Spannung darauf gewartet was mit Logan und Gwen passiert, warum Nickamedes immer so schlecht drauf ist und ob Daphne und Carson auch etwas anderes außer knutschen können, und ich wurde nicht enttäuscht !