Spoileralarm

Alice im Zombieland - Gena Showalter

Alice im Zombieland - Gena Showalter

Schon Anya (Buffy) wusste, dass Kaninchen böse sind !

 Seiten: 399

Erster Satz: "Bitte Alice, Bitte."

 

Geweint: Ja, öfter.

Inhalt: An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet.

Meinung: Das Buch beginnt sehr fröhlich, es ist ein schöner Nachmittag, Alice ist mit ihrer Schwester im Garten und beginnen Pläne zu schmieden um einen Abend auszugehen. Ihre Eltern sagen dass das nicht ginge, es gibt schlimme Dinge und sie müssen immer Abends im Haus sein. Am Anfang denkt man sich als Leser schon, okay damit sind wohl Zombies gemeint, überrascht hat mich, dass nicht jeder Zombies sehen kann. Dann kommt es wie es kommen musste, Alice und ihre Familie haben einen schlimmen Unfall und nur Alice überlebt. Sie muss mit ansehen, wie ihre Eltern von den Monstern gefressen werden, lange glaubt sie, sich das eingebildet zu haben. Doch dann sieht sie öfter einen Zombie vor ihrem Fenster, sie nennt sie liebevoll Bridezilla. Ali ist aber keinesfalls ein Einzelkämpfer, sie lernt schon im Krankenhaus Kat kennen die mich sofort an die verrückte Katze im Original erinnert, sie wird auch Kitty Kat genannt, in der Schule begegnet sie einem Jungen, Cole, mit dem sie sofort Visionen hat. Auch er bemerkt sie, und so kommen sie sich immer näher und das Buch wird immer spannender, denn wer jetzt denkt, das sei nur eine seichte Liebesgeschichte, oh nein. Die beiden trainieren zusammen, sie bekämpfen Zombies, sie mögen sich, sie hassen sich, die Mischung ist sehr gelungen. Auch das letzte Drittel des Buches ist wirklich richtig gut, ich glaube auf den letzten 50 Seiten sind mir nur noch die Tränen gekommen.

Fazit: Die Reihe ist ganz nach meinem Geschmack, auch wenn es mir manchmal zu viele Zufälle waren und sich dadurch alles glücklich gefügt hat, ich mag die Protagonisten, sogar Kenzie, und freue mich schon auf Band 2, der übrigens am 1. Juli erscheinen soll.